Zu Produktinformationen springen
1 von 1

3D Jacob Filament

TPE Gelb

TPE Gelb

Normaler Preis 699,00 Kč
Normaler Preis Verkaufspreis 699,00 Kč
Sale Ausverkauft
Versand wird beim Checkout berechnet

Niedriger Lagerbestand: 1 verbleibend

Flexible Materialien zeichnen sich durch hervorragende Flexibilität, Zähigkeit und chemische Beständigkeit aus. Diese Materialien werden nicht sehr oft verwendet, sie sind teuer und aufgrund der Schwierigkeit beim Drucken für fortgeschrittene Benutzer geeignet. TPE ist ein Material, das durch die Kombination von Polymeren mit thermoplastischen und Gummieigenschaften entsteht.

Typisch FLEX ist weich und flexibel . Es wird im 3D-Druck eingesetzt, wenn das resultierende Produkt gleichzeitig stabil und flexibel sein muss. Dieses Material ist für FDM-Drucker geeignet. Der Temperaturbereich zum Bedrucken von TPE-Fasern liegt bei 230 – 250 °C. Es verfügt über eine hohe Flexibilität und eine hervorragende Abriebfestigkeit. Das Material enthält keine Giftstoffe, ist aber dennoch nicht für die Lebensmittelindustrie geeignet.

  • Einsatzmöglichkeiten des Materials:
  • Flexible Filamente werden am besten für Druckkissen, Silentblöcke und andere beanspruchte Teile verwendet.
  • Mit den richtigen Einstellungen können Stempel, RC-Reifen, Schuhteile, Bänder usw. gedruckt werden.
  • Vorteile:
  • Flexibilität und Robustheit
  • Raumstabilität (geringe Schrumpfung)    
  • Guter Schichtzusammenhalt
  • Härte und Steifigkeit
  • Hohe mechanische und chemische Beständigkeit
  • Nachteile:
  • Hohe Druckschwierigkeit
  • Langsame Druckgeschwindigkeit
  • Sehr schlechte Überbrückung und Überhänge
  • Schwieriges Entfernen von Stützen
  • Bespannen
  • Hygroskopisches Material (nimmt Feuchtigkeit auf)

Wichtige Regeln für erfolgreiches Drucken mit flexiblen Filamenten

  1. Stellen Sie sicher, dass die Düse nicht verstopft ist. Wenn Sie unsicher sind, machen Sie einen Kaltzug.
  2. Lassen Sie die Spannrolle die Zahnräder nur leicht gegen das Filament drücken. Bei zu hohem Druck kann sich das Filament in den Zahnrädern verfangen.
  3. Wenn Sie auf einer glatten Unterlage oder einem Satinblatt drucken, tragen Sie eine Trennschicht (Klebestift oder Kaptonband) darauf auf. Strukturierte TXT-Druckplatten benötigen keine Trennschicht – der Druck hält gut und lässt sich nach dem Abkühlen leicht entfernen.
  4. Langsam drücken. Je langsamer, desto besser. Eine typische Geschwindigkeit zum Drucken flexibler Filamente liegt bei etwa 20 mm/s, die empfohlene Höchstgeschwindigkeit liegt bei 30–40 mm/s. Mit höherer Geschwindigkeit steigt die Gefahr einer Düsenverstopfung oder einer Filamentverhedderung. Bei der Verwendung von Original Prusa-Druckern empfehlen wir die Verwendung der Profile „Semiflex oder Flexfill 98A“ oder „Filatech FilaFlex40“, die bereits richtig eingestellt sind.
  5. Erhöhen Sie die Düsentemperatur um 5 °C und lassen Sie die Druckkühlung ausgeschaltet. Dadurch verringern Sie den Widerstand des in den Extruder gedrückten Filaments.
  6. Halten Sie das Filament trocken. Flexible Filamente nehmen Feuchtigkeit gut auf und wenn sie nass werden, ist es schwierig, damit zu drucken.

Tipps für erfolgreiches Drucken

Flexibilität und Slicer-Einstellungen

Benötigen Sie eine bessere mechanische Beständigkeit? Stellen Sie im Slicer mehr Umfang und eine dichtere Polsterung ein. Wenn Sie jedoch die Flexibilität des Materials beibehalten möchten, versuchen Sie, die Anzahl der Ränder und Ober-/Unterschichten zu reduzieren. Aber Vorsicht, flexible Filamente haben schlechte Überbrückungseigenschaften und bei einer geringen Anzahl an Deckschichten können unschöne Löcher und Vertiefungen am Modell entstehen.

Rückzug

Je geringer der Rückzug, desto geringer ist das Risiko einer Düsenverstopfung oder einer Filamentverhedderung. Es ist optimal, die Retraktionen auszuschalten, sie dann langsam zu steigern und das Ergebnis zu überwachen.

Druckunterstützung

Sie müssen einen größeren Abstand zwischen den Stützen und dem Modell in der Z-Achse einstellen. Versuchen Sie, ihn auf 0,3 mm zu erhöhen. Bei niedrigeren Werten kann es sein, dass die Stützen so stark am Modell haften, dass es schwierig oder unmöglich ist, sie zu trennen.

Filamentsensor

Denken Sie auch daran, dass beim Drucken mit flexiblen Filamenten der automatische Filamentwechsel (Filamentsensor) bei Ihnen möglicherweise nicht funktioniert.

  • Drucktemperatur 230 - 245°C
  • Padtemperatur: 0 - 60°C
  • Durchmessertoleranz: ± 0,05 mm
  • Druckgeschwindigkeit:         30-50 mm/s
  • Spulengewicht: 900g
  • Spulengewicht 120g
Vollständige Details anzeigen